Neue Lektüre für Bikepacker

Eine Rezension ist mal etwas ganz Neues in meinem Blog. Ehrlich gesagt, ist das meine allererste Rezession überhaupt! Es geht in diesem Artikel um ein sehr spezielles Buch von Henrik Orre, auf dass ich vor einiger Zeit bei goodtimesroll aufmerksam wurde.


Der Trailer war schuld, dass ich einer sofortigen Bestellung von „outside is free“ einfach nicht widerstehen konnte. Die englische Sprache sollte nicht das große Problem darstellen, dachte ich zumindest und habe das für mich fremde „Fachvokabular“ etwas unterschätzt. Jetzt muss ich erst mal ein paar Übersetzungen handschriftlich nachtragen 🙂

Velochef Outside is Free from Gawellförlag on Vimeo.

Das gute Stück ist ein waschechtes Kochbuch für Bikepacker. Richtig gelesen, ein Kochbuch mit 50 Rezepten, die sich mit „relativ wenig“ Aufwand unterwegs auf Tour über dem Gaskocher oder dem Lagerfeuer nachkochen lassen. Der Autor hat dabei die Rezepte unterschieden zwischen „on the bike“ und „in basecamp“. Das bedeutet, dass für die Gerichte im Basecamp ein paar mehr Zutaten und Equipment ganz hilfreich sind. Zusätzlich werden noch ein paar nützliche Tipps für die Outdoorküche geliefert. Wie unterwegs ein leckerer Kaffee gelingt wird ganz am Ende auch noch verraten.

Ein wenig Vorbereitung für die Gerichte ist zu Hause natürlich schon nötig, aber wer Spaß daran hat, draußen etwas leckeres zuzubereiten, findet in dem Buch tolle Rezepte. Diese stehen im krassen Gegensatz zu den sonst üblichen Fertig-Tütengerichten, die sich in der Szene meistens in den Taschen befinden. Wer natürlich auf Zeit unterwegs ist, penibel auf das Packgewicht am Bike achtet, muss schon genau überlegen, wofür er sich entscheidet: Quick and dirty oder selfmade und durchaus gesund -vor allem frei von Glutamaten und sonstigen ominösen Zusatzstoffen-.

Henrik Orre ist in der Radsportszene übrigens kein Unbekannter. Zum Beispiel war er als Koch für so bekannte Radsportteams wie „TeamSky“ tätig. Aber auch für angesehene Norwegische Restaurants hat er gekocht.

Die Gestaltung des Buches gefällt mir unheimlich gut, weil es nicht nur bebilderte Gerichte gibt, sondern auch zusätzlich schöne Bilder von irgendwelchen Bike-Touren. Auch der Druck auf dem dicken Papier gefällt. In der Lieferung ist neben einer Schutzhülle auch noch ein Göffel enthalten (mit 12gr ganz schön leicht). Eine lustige Idee! Erschienen ist das Buch im „Gawell förlag“ und im Shop [link] in den zwei Sprachen Schwedisch oder Englisch erhältlich. 

Related posts

2 Thoughts to “Neue Lektüre für Bikepacker”

  1. … und schon wieder ein Buch bestellt: Mensch Mario, hättest Du nicht noch ein wenig warten können mit der Besprechung? Bis Weihnachten oder so? … 😉

    1. Mario Schön

      😇 naja, Jochen, so kommst du wenigstens in den Genuss, auch noch etwas auszuprobieren. Im Winter finde ich das eher schwierig 😊😉

Leave a Comment