BadeWaschTag

Michelskopfsee
Michelskopfsee

Es ist mal wieder Sonntag, Tourentag der Knilche. Heute mit Funbiker Benni, der mit seiner Jungfernfahrt in diesem Team den verletzungsbedingt zu Hause schmachtenden Wolfi ersetzt. Schwülwarm ist es an diesem Morgen, wir schwitzen schon im Stehen, ohne überhaupt die Kurbel einmal gedreht zu haben. Die Reise soll hinauf zum Michelskopfsee gehen, verbunden mit einer kleinen Erfrischung.

Im Rehheckenweg sammeln wir -das sind heute Jörg, Benni und ich- Olaf noch auf, der auf dem Bänkchen in der Kurve bereits auf uns wartet. Über die Pferdeklinik arbeiten wir uns durch den ersten Trailabschnitt. Kurz danach streifen wir das ehemalige Braunkohlerevier „Hochstadt“ unterhalb des Belgerkopfes. Und hier treffen wir auf den allseits beliebten Grimmsteig. Den nutzen wir bis zur Kreuzung auf die Franzosenstraße, die uns in einer großzügigen Schleife wieder über den Belgerkopf und schließlich zum Michelskopfsee führt. Der Schweiß rinnt sprichwörtlich in Strömen aus allen Poren, als Olaf plötzlich die Notbremse zieht. Er verliert Luft im Hinterrad, die versuchte Weiterfahrt bis zum See vereitelt uns leider der perforierte Schlauch.

ReparateurOlaf
Olaf tropft ein wenig. Aber nicht vom Regen….
Zwangspause
Einer arbeitet, drei schauen zu 🙂
Packsack_M
Für derlei Säckchen habe ich ja eine Schwäche. In diesem Fall Olafs Werkzeugkasten. Tolles Teil, regendicht auch!

Traurig über eine kurze Pause ist glaube ich außer dem Pechvogel keiner. Der schwitzt in Folge des Arbeitseinsatzes unvermindert weiter. Aber wenig später folgt dann die Belohnung durch Abkühlung im See. Für die Abfahrt hat Jörg eine passende Route parat. Dieses Stück bin ich bislang, meistens im Winter, immer nur aufwärts gefahren und hätte ich ohne seine Navigationskünste nie gefunden. Wir kommen an der Kunstmühle heraus, fahren ein Stück an der alten Bundesstraße entlang und nehmen die nächste Auffahrt über die Bahnschienen zur DRK-Klinik. Der Volkslaufstrecke folgend arbeiten wir uns weiter aufwärts bis oberhalb der Königsalm. Hier verabschiedet sich Jörg mangels Zeit und wir rollen noch eben zum diese Woche neu erkundeten „Fabihaften Trail“. An dessen Ende werden wir von einer ordentlichen Regenschauer überrascht, die uns aber auch nicht weiter stört.

BenniImRegen
Im Dahlheimer Feld hat uns eine Regenschauer voll erwischt.
Dreck
Voll eingesaut….

Die Abkühlung nehmen wir gerne in Kauf, besuchen noch eben die Niester Riesen und sagen dann Olaf Tschüß. Er will sich über Kaufungen nach Lohfelden retten. So sind es am Ende noch Benni und ich, die nach knapp 40 Kilometern und geschätzten 600 Höhenmetern wieder in Heiligenrode ankommen. Natürlich bei schönstem Sonnenschein (jedenfalls für kurze Zeit).

Und hier noch ein kleines GPX-Päckchen mit dem Streckenverlauf. Neu dabei: Der Fabihafte Trail, obehalb von Nieste (Danke Olaf für’s tracken!) 

Related posts

Leave a Comment