Der Kassel-Steig

BuchUndKarte
Der Kassel-Steig in Buch und Kartenform
Buchinnenseite
Hochglanzseiten mit gutem Druckbild

Die blauen Schildchen mit dem weißen Schriftzug habe ich schon vor einer Weile im Wald entdeckt. Jetzt ist die komplette Beschreibung des „neuen“ Panoramawanderweges rund um das Kasseler Becken in Form eines Buches und einer Papierkarte im Buchhandel erhältlich. Klarer Fall, dass diese Doku in meine Kartensammlung wandert.

 

 

Das mit einer Ringheftung gebundene Buch ist mit Hochglanzseiten im KK-Verlag erschienen. Geschrieben wurde es von Dieter Hankel und Lothar Glebe, beide sind Mitglieder im Hessisch-Waldeckischen-Gebirgsvereins Kassel. Es finden sich in dem 129 Seiten zählendem Buch eine Menge Hintergrundinformationen zu Sehenswürdigkeiten, die es „bedingt“ lesenswert machen. Wenngleich es auf mich stellenweise etwas altbacken formuliert erscheint. Aber das ist sicherlich Geschmacksache.

Kartenbild
Handliche Papierwanderkarte

Die Papierkarte enthält auf Vorder- und Rückseite den kompletten Wegverlauf im etwas seltsamen Maßstab 1:31250. Das schöne, mit vielen Details versehene Kartenbild zeigt auch Höhenlinien und als zusätzliche Info, die entsprechenden Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, um auf den Weg zu gelangen.

Nun, was macht den Kassel-Steig eigentlich so interessant? Zwei Dinge sind es, die mich zu diesem Artikel bewegen.
Erstens haben wir bereits vor mehr als 10 Jahren innerhalb der Skiabteilung mehrfach eine „Kasseler-Beckentour“ angeboten, die über zwei Tage mit dem Bike einem sehr ähnlichen Streckenverlauf folgte.
Zweitens ist der Kassel-Steig nach dem Habichtswald- und dem Grimmsteig inzwischen der dritte Wanderweg, der zum großen Teil über Trails der lokalen Mountainbiker führt. Und wie immer, beansprucht nun der Wanderer die Wege für sich allein. Gleich auf Seite 5 des Buches liest sich unter den allgemeinen Wanderhinweisen: „Auf Pfaden oder engen Wegabschnitten soll der Kassel-Steig nicht mit dem Rad oder Mountainbike befahren werden“. Nur die berappten 10 Euro haben mich vor dem sofortigen Wurf in den Ofen zurückgehalten 😉 .
Ein netter Versuch, aber (wie wir inzwischen wissen) ohne jegliche Grundlage, der mich mit Sicherheit nicht davon abhalten wird, den Weg mit meinem Bike zu befahren. Die gute Beschilderung macht ein Verfahren im Moment beinah unmöglich und auf Unterstützung eines GPS kann getrost verzichtet werden. Allenfalls in den Gefällstücken ist erhöhte Aufmerksamkeit bei Abzweigen auf Pfade gefordert.
Und da bin ich beim Stichwort GPS: Obwohl das Buch auf Grundlage von GPS-Aufzeichnungen entstanden ist, wurden diese Daten bislang nicht preisgegeben. Aber keine Sorge, wenn ich unterwegs bin, ist mein kleiner eTrex sowieso immer im Aufzeichnungsmodus :).

 

Related posts

2 Thoughts to “Der Kassel-Steig”

  1. Thomas

    Ich verfolge das Geschehen um den Kassel-Steig auch bereits die letzten Wochen. Die kleinen blauen Schildchen sind ja auch nicht zu übersehen. Auf die GPS Daten hatte ich auch gehofft. Vergeblich bis jetzt.
    Vielleicht werde ich den Steig auch mal zumindest teilweise nachfahren – kommt jemand mit?

    1. Schoenie

      Aber sicher doch! Sobald es die Verhältnisse zulassen, sollten wir die Tour unter die Stollen nehmen. Ich bin noch am überlegen, ob das als Tagestour machbar ist. Dann wohl sicherheitshalber mit etwas Licht 😉

Schreibe einen Kommentar zu Schoenie Antworten abbrechen