Ein perfekter Sommersonntag

MannOMann, ist das aber ein klarer Tag. Der Himmel so blau, wie’s blauer nicht geht. Heute kann ich mit möglichen Aktivitäten mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Entweder Mountainbiken, die letzte Runde vorm Urlaub mit Jörg, oder Rennradeln mit den Jungs der SG-Stern, Hansi und Thomas haben zu einer „gemütlichen Runde“ im 130er Pulsbereich aufgerufen, am Nachmittag dann Kaffee und Kuchen mit Poolnutzung bei Freunden.

Sommer
Gar nicht so übel fürs iPhone

Da die Verabredung mit Jörg schon seit Mitte der Woche steht und letztlich nur noch einer Feinabstimmung am Samstagabend bedurfte, muss also das Fully heute Morgen dran glauben. Die frisch gewartete Federgabel freut sich auch schon auf ihre erste Testrunde, mit frischem Öl versorgt und gut gefetteten Dichtungen. Die Runde auf dem Renner hätte wahrscheinlich ohnehin viel Kraftreserven und Zeit gekostet. Unter 150 Kilometer steigen die Jungs ja nicht vom Rad. Und wenn schon bei der Einladung vom niedrigen Pulsbereich gesprochen wird, dann weiss sowieso jeder was kommt 😉 Das wäre für den Nachmittagstermin doch gefährlich….

Weil ich früh auf den Beinen bin, drehe ich noch eine kleine Runde durchs Feld, bevor ich Jörg treffe und kann ein paar Aufnahmen vom „Sommer“ machen.

Baustelle
Hier geht’s im Moment nicht weiter! Ganz im Hintergrund „Unser Weltkulturerbe“

Wir besprechen eine kleine Runde durch die Gemarkung, die wir am Forsthaus Heiligenrode beginnen. Der kleine Trail zum Gut Ellenbach ist inzwischen ganz schön zugewuchert und bringt die ersten roten Flecken auf die Waden. Brennesseln der Brandklasse 1, soll ja gut für die Durchblutung sein und beugt hoffentlich auch Krampfadern vor. Unterhalb der Windkraftanlagen strampeln wir mal linkswärts vom Tal an Uschlag vorbei, hinauf nach Benterode. Von dort geht’s zunächst auf dem Radweg, wenig später dann im Feld und Trail bis Sichelnstein.

Sommer2
Der Mohn darf im Sommer natürlich nicht fehlen!

Auf dem Weg sprechen wir ungefähr ein halbes Dutzend Möglichkeiten des weiteren Weges durch. Am Sportplatz Sichelnstein wählen wir dann ’spontan‘ den schmalen Pfad am Waldrand entlang bis Nienhagen. Unser nächstes Ziel Escherode erreichen wir über ein Stück vom Barfusspfad, passieren noch den Teufelsstein und landen am Sportplatz in Escherode. Es geht nun rauf zum Grillplatz und wieder hinunter zum kleinen Habichtstein, den wir heute plötzlich auf einem neuen Stück Weg erreichen. Die Gemeinde hat uns hier etwas Neues bereitet, ausgeschildert und gemäht, Unterholz aus dem Weg geräumt und sogar ein sonst schlammiges Stückchen geschottert. Oh Schreck, gerade noch so an der Toleranzgrenze des Bikers, wir befürchten schon totale Vernichtung des Trails. Es sind aber nur ca. 200 Meter, dann gibt’s wieder Waldweg unter die Stollen. Die Wochenendhäuser oberhalb von Nieste lassen wir rechts des Weges liegen und steuern Niestes Grillplatz an. Leider liegt ein wenig Holz im Weg, das hoffentlich bald seinen Weg zum Holzwerber findet, ansonsten müssen wir die Säge mal mit auf Tour nehmen. Hinter dem Forsthaus von Nieste führt uns schließlich der nächste Trailabschnitt zur Alm, die wir möglichst schnell hinter uns lassen. Livemusik auf der Terasse (klingt nach Volksmusik von HR4) und jede Menge Quadfahrer bilden hier die Kulisse. Nichts für uns. Wir nehmen dafür die halbhohe Variante, vorbei an der RotteBreite und über das Dahlheimer Feld. Einen kleinen Abstecher kann ich mir dann aber doch nicht verkneifen, zu nah liegt ein weiteres Trail-Highlight an unserer Strecke, für das wir aber beschlossen haben, es nicht weiter öffentlich zu verbreiten. Zu groß ist die Angst, dass uns dessen Nutzung bald wieder versagt wird, während wir uns im Moment im völlig legalen Bereich bewegen. Jedenfalls haben wir hier nochmal ordentlich Spaß und kommen mit 40 Kilometern und satten 700 Höhenmeter wieder zu Hause an. Was für ein Start in den Sonntag! Mehr davon 🙂

Related posts

6 Thoughts to “Ein perfekter Sommersonntag”

  1. Thomas

    Meyer-Trail, oder habe etwas verpasst?

    1. Mario Schön

      🙂 nöö, da hast du was verpasst! Ein wirklich neues Stück Trail, das ich in diesem Verlauf definitiv noch nicht kannte. Freue mich schon, dort mal mit dir zu Fahren 🙂

  2. Carsten

    War das Trail-Highlight vielleicht der „neue“ in Insiderkreisen bekannte Schönie-Trail?

    Gruß
    Carsten

    1. Mario Schön

      😉 da liegst du ziemlich richtig Carsten! Je öfter, desto flowiger. Bald klappt auch die ganz scharfe Kehre 🙂

  3. Thomas

    ….da hätten wir uns bei gleicher streckenwahl
    ja treffen müssen…

    1. Mario Schön

      Wie jetzt ? Gleiche Strecke, gleiche Zeit?? Eher unwahrscheinlich…

Schreibe einen Kommentar zu Carsten Antworten abbrechen