Eine Nordschleife

Am Niestetaler Jachthafen
Am Niestetaler Jachthafen, wo noch keine Boote zu Wasser gelassen wurden

 

Das Bild stammt vom Mittwoch, den 03. April. Verdammt, Biken im Wald über 400 Meter geht immer noch nicht. Es deutet aber auch gar nichts darauf hin, dass sich das in Kürze ändert. Ich stehe da und warte mit dem Stadtradel auf die Kollegen der SG-Stern. Die wollen mich hier am Niestetaler Hafen auflesen (ist das hier trostlos) und dann drehen wir gemeinsam eine Flußrunde am Fuldaufer, strampeln rüber ins Ahnatal bis Heckershausen, zum PitStop in die Pizzeria. Ein wenig aufwärmen, kurzer smalltalk und dann geht’s wieder heimwärts. Durch die Norstadt, das macht’s aber auch nicht wärmer. Immerhin: 40 Kilometer abgestrampelt und am Ende noch ein klein wenig night-ride-feeling.

Related posts

2 Thoughts to “Eine Nordschleife”

  1. Thomas

    Der Sommer wird schon kommen, ich bin sicher.
    Ich glaube, dass wir trotz allem noch Glück haben. Durch den Wind und die geringe Luftfeuchtigkeit ist es sehr trocken im Wald. Da ist der Spassfaktor stellenweise schon sehr hoch.

    1. Schoenie

      Da hast du natürlich Recht, das hat mich auch schon überrascht. Ich dachte eigentlich, dass es sehr schlammig werden wird, wenn der Schnee geschmolzen ist. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Super Grip, kaum Schlamm oder Staub. Es sind eben nur ein paar Grad, die dem Wohlbefinden fehlen.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen