Fat im Habichtswald unterwegs

Mittwoch durfte das Fatboy die erste Bodenprobe im Habichtswald nehmen. Und die Strecke war keine Kindergeburtstagsrunde! Wenngleich wir im Anschluss an die Tour eine prima Geburtstagsbratwurst von Heiko bekommen haben 🙂

SG-SternGruppenbild
Auf der großen Weide hinter dem Herkules

Im Lottmannsteg durfte das Fatty gleich seine Qualitäten unter Beweis stellen! Entgegen der Gewohnheit sind wir von unten nach oben gefahren. Jede Menge Spaß haben wir gehabt. Man glaubt es kaum, wegen der optischen Werte. Aber es fährt sich tatsächlich so spielerisch leicht, wie ein 29er. Zwischen den dicken Steinen manövriert es ohne Probleme hindurch, im schlüpfrigen Untergrund bietet es ohne Ende Grip, auch aufwärts. In der Abfahrt hinter dem Asch, oberhalb der Gaststätte Neuholland folgte die Härteprüfung. Hier konnte ich dem Tempo der vollgefederten Fahrwerke nicht ganz folgen. Der Luftdruck war vielleicht auch noch wenig zu hoch, lag aber schon zwischen 0,4 und 0,5 bar. Leider habe ich keine vernünftige Pumpe oder sonstiges Gerät, um den auch korrekt zu messen. Der Daumen wird’s beim nächsten Mal wohl richten müssen…

FatbikeMario
Das Specialized Fatboy mit mir

Trotz des Defizits bergab mangels Dämpfung hatte ich nicht das Gefühl, dass ich den Rest der Gruppe ausbremse. Dafür aber sorgte ich wegen der Reifenbreite unterwegs immer wieder für grinsende Gesichter. Und die Aufmerksamkeit der Fußgänger hatte ich auch sicher….obwohl ich die ja eigentlich gar nicht so brauche. Es fällt aber schwer, sich mit dem Bike unauffällig zu verhalten 🙂 Diese Reifen, die lassen sich eben einfach nicht verstecken….
Ein dickes Lob gebührt Heiko und seinem Bratwurstgriller. Das war wirklich prima, nach der Tour so eine ordentliche Verpflegung zu bekommen. Well done!

Related posts

2 Thoughts to “Fat im Habichtswald unterwegs”

  1. Thomas

    Cool.
    Die momentan stattfindende Cape Epic in Südafrika wird sogar von einem Teilnehmer auf einem Fatbike in Angriff genommen.

    1. Mario Schön

      Ja, das hat mich auch überrascht. Schau mal am 21.3., das 9zero7 ist das Bike, was dort auf der Strecke ist. Sieht schon klasse aus. Bin mal gespannt, ob es davon noch etwas zu lesen gibt 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen