Kleines Abenteuer am Silbersee

Ja, es gibt sie noch, die kleinen Abenteuer in unserer hoch technisierten und von allerlei Regeln bestimmten Welt! Und dafür bedarf es kaum Aufwand, man glaubt es kaum. Am schwierigsten dabei ist, sich zu entscheiden, auf was man alles verzichten möchte. Und das ist eine hohe Kunst, so richtig gut gelungen ist mir das noch nicht, aber ich übe ja auch noch 🙂

ovnight11
Fertig zum Start

Hintergrund des Ganzen sind diese wunderbaren Geschichten um die „overnighter„. Und heute, am 2. Oktober, haben wir unseren ersten overnighter in 2013 gestartet. Ob’s noch mehr werden? Keine Ahnung, das equipment hat jedenfalls noch Spielraum hinsichtlich der Temperaturen. Allerdings ist das nicht eben leicht und klein verstaubar. Mein neulich frisch erstandener Ultra-Leichtschlafsack, von der Größe einer dicken Ananas, ist auf Grund der angesagten -2°C daheim geblieben und stattdessen mein Wintermodell von Ajungilak in den Trailer gewandert. Dieses dicke Ding hat natürlich keine Chance auf Befestigung am Rad, so wie das etwa hier zu sehen ist.

Da heute Mittwoch ist, treffen sich sowieso die SG-Sternler im Habichtswald. Und weil das Wetter gerad‘ so prima mitspielt, wurde zusätzlich zur kleinen Grillung am Silbersee aufgerufen. Das ist für Dirk, Ingo und mich DIE Gelegenheit, mit dem Bike und schmalem Gepäck im Wald zu bleiben. Aus der Gruppe können wir ansonsten leider keinen mehr für unser Vorhaben begeistern. Die vermeintlich nötigsten Dinge sind schnell zusammengepackt. Der Bratwurstspieß liegt sowieso immer griffbereit im Keller, jetzt kommt nur noch ein wenig für den morgendlichen Kaffee hinzu, denn auf den möchte ich auf keinen Fall verzichten. Ein wenig überrascht über die Fülle meines Trailers bin ich dann allerdings schon, denn ich dachte, dass ich wirklich nur das Nötigste dabei habe ?!

ovnight2
Noch in der Gemarkung Niestetal
ovnight3
Noch so eine Grenze, die auf wenig Nächstenliebe zwischen zwei Gemeinden schließen lässt
ovnight4
Mit den letzten Strahlen der untergehenden Sonne

Für die Anfahrt zum Silbersse benutze ich die „Nordstadt-Route“, denn den Weg über den Herkules erspare ich mir in Anbetracht der fortgeschrittenen Uhrzeit. An der Rasenalee entscheide ich mich sogar, auf der Straße zu bleiben, um noch mit dem letzten Licht das Ziel zu erreichen. Wunderbar, das Feuer brennt schon lichterloh, die Jungs haben prima Holz rangeschafft….

ovnight12
Die Grundlage für ein gutes Grillevent
ovnight5
Typische Silberseeromantik
ovnight6
Gleich ist Nachtruhe
ovnight8
Dieser Übernachtungsstil bedarf einer gewissen „coolness“

Der Morgen ist frisch, aber es ist zum Glück alles absolut trocken. Ingo hat Extrem-Biwak am Lagerfeuer gemacht, sich den Aufwand für ein schützendes Dach über den Kopf komplett erspart.

Diese Fürstenwälder Buben sind schon hart im nehmen 😉 Der frische Kaffee tut jedenfalls gut und weckt unsere Lebensgeister.

ovnight7
Glück gehabt, kein Eis auf dem Zelt
ovnight13
Kaffee, eine wahres Lebenselixier
ovnight1
Das neue Weltkulturerbe
ovnight10
Foto-Stop in der Aue

Die Familien daheim freuen sich über die unterwegs noch schnell eingekauften, frischen Semmeln 🙂 Voila, pünktlich um 10 gibt’s das zweite Frühstück.

Related posts

2 Thoughts to “Kleines Abenteuer am Silbersee”

  1. signe

    Ihr Verrückten!!!! 😉 Ich wäre glaub erfroren. Aber ich hoffe es war nicht die letzte Grillaktion 2013 …bevor der erste Schnee fällt.

Schreibe einen Kommentar zu signe Antworten abbrechen