Kurzbesuch am Stellbergsee

Ein Sonntagmorgen wie aus dem Bilderbuch! Eine kleine Überraschung bietet allerdings ein Blick auf das Außenthermometer. Kann das sein? Draußen ist es nur geringfügig wärmer, als in unserem Gefrierschrank. Schlappe -7°C stehen auf der Digitalanzeige. Nun ja, da ist tatsächlich mal das Winterequipment angebracht.

Softshellmütze, Fleece-Buff, zwei Hosen und das lange Leibchen lassen mir kaum noch Bewegungsfreiheit 🙂 Egal, Hauptsache warm. Für den heutigen Morgen hat Olaf um Abholung in Lohfelden gebeten. Gemeinsam mit Jörg sammeln wir in Papierfabrik auch gleich den Micha noch mit ein. Der Lindenberg macht uns das heutige Motto fast schon im unteren Drittel zu nichte: Bloß nicht schwitzen, denn wer bei den Temperaturen zu stark schwitzt, wird das in der nächsten Abfahrt bitter bereuen 😉 Ab Olaf steuern wir zunächst die „grüne Mitte Lohfeldens“ an, passieren dabei DIE Szene-Kneipe schlechthin, die Bretterbude, als Olaf feststellen muss, dass er sein 14-Gang Getriebe durch die letzte intensive Wäsche nun zur Singlespeed-Nabe gewandelt hat. Alle Versuche, die eingefrorenen Züge wieder in Bewegung zu bringen scheitern, selbst mein Handauflegen zwecks Auftauen ist gegenüber den tiefen Temperaturen machtlos. Wir setzen unsere Fahrt trotzdem gemeinsam fort, denn das erklärte Ziel, der Stellbergsee, lässt sich einigermaßen moderat, also ohne massenhaft Höhenmeter erreichen.

Christteiche
Am trockengelegten Christteich
Triathlonerinnerungen
Da hinten ging der Triathlon entlang….
Fernblick
Geniale Fernsicht heute! Ein Blick auf die neue Logistikhalle am Rasthof Kassel

Ein Stück folgen wir dem Bergmannspfad (Eco-Pfad), passieren wenig später die Warpelhütte und streben zielsicher dem Stellbergsee entgegen. Dort sind wir fast alleine, nur ein Hundebesitzer teilt sich mit uns den Anblick. Schade, Schade, dass man hier kaum noch baden gehen kann, denn im Sommer schwimmen mehr Hunde als Menschen im See.
Die Wasserqualität lässt inzwischen zu wünschen übrig und lange vorbei ist die Zeit, als hier jährlich der Söhretriathlon ausgetragen wurde.
Für unseren Heimweg wählen wir zu großen Teilen den Kasselsteig. Und selbst in unmittelbarer Nähe des neuen Truck-Points am Lofeldener Rüssel kann Olaf heute mit seiner Heimatkunde punkten und uns einige Pfade abseits der Straße zeigen. Für den restlichen Weg bis Heiligenrode wählen wir noch einmal die Überquerung des Lindenbergs.

Für interessierte am ECO-Pfad findet sich hier ein Flyer im PDF-Format

(Quelle: http://www.eco-pfade.de/soeh-00.html)

Related posts

2 Thoughts to “Kurzbesuch am Stellbergsee”

  1. Thomas

    …auch dort kein Schnee….Mist…

    1. Olaf

      Nach 5 Minuten in der Waschküche hatte ich wieder eine Speedhub 500/14.
      Ich hoffe dass die 60 minütige beblasung mit dem Heizlüfter das Wasser aus den Zügen verdampft hat.
      Spass gemacht hat die Fahrt auf jeden Fall.
      P. S.: kleine Gänge werden total überbewertet.

Schreibe einen Kommentar zu Olaf Antworten abbrechen