Mittelgebirgstour 6. Tag

Das Unwetter scheint vorbei zu sein. Am frühen morgen hat’s zwar noch ordentlich geschüttet, seit 7 Uhr aber zum Glück nicht mehr.

20130621-070419.jpg
Gleich geht’s aufs Bike, die Gemeinschaft Sattel und Hintern wird auf eine harte Probe gestellt 😉
Wir verlassen heute übrigens den Frankenwald und betreten hinter Hof unbekanntes Revier im Vogtland.

20130621-101703.jpg

20130621-101715.jpg

Update 11:45Uhr: am Untreusee

20130621-114552.jpg

Hier ein Bildchen speziell für Dirk, der ja den Hansi schon vermisst:

20130621-184012.jpg Ach und hier, noch eins:

20130621-185938.jpg

20130621-183702.jpg
17:45 Uhr, inzwischen sind wir im Quartier, der alten Brauschänke von Schöneck angekommen. Wow, sehr nett ist das hier, sogar ein Braumuseum gibt es. Ein wenig vom heutigen Tag folgt nachher noch! Erstmal gehen wir jetzt unter die Dusche 🙂
Heute gibt’s endlich wieder mal schnelles Netz, werde ich ausnutzen!

20130621-183916.jpg
Also noch ein wenig zum Tagesgeschehen: gleich hinter Döbra tauchen wir wieder in den Wald ein und können ein paar Kilometer Trail genießen. Wir folgen immer schön unserem GPS-Track, der uns an wirklich tollen Ecken vorbei führt. Klar, schlammig ist es teilweise auch, aber das ist halb so wild. Kurz vor Hof benutzen wir dann auch mal ein Stück vom Saale-Radweg, auf dem wir die Stadt eigentlich nur südlich streifen. Das Unwetter hat sichtbare Spuren hinterlassen, einmal nutzen wir die „Wat-Tiefe“ der Bikes maximal aus, die Schuhe tauchen also gerade nicht ins Wasser ein. Es dauert vielleicht noch eine gute Stunde und wir lassen den beeindruckenden Frankenwald hinter uns und tauchen ein ins unbekannte Vogtland. Das Dreiländereck bei Mittelhammer nehmen wir auch noch mit. Hier endet übrigens die Grenzsteintrophy, die am 17.6. gestartet ist. Die ersten Biker müssten sich dieses Wochenende ins goldene Finisherbuch im Gasthaus „zur gemütlichen Kleintierschänke“ eintragen. Das Gasthaus suche ich vergeblich….schade, das Buch hätte ich mir schon gern mal angesehen. Dir Landschaft ist toll, vor allem aber menschenleer. Wir treffen kaum eine Seele, bei der Suche nach einem Bäcker oder kleinen Einkaufsladen wird uns erst richtig klar, wie es hier um die Bevölkerungsdichte ausschaut. Irgendwann finden wir eine Bäckerei, aber die hat leider geschlossen. Wegen Betriebsferien, so ist auf einem Schild zu lesen. Wir haben wirklich den ganzen Tag nicht ein einziges Geschäft zu Gesicht bekommen.
Hier wurde und der Weg einfach zugeschüttet!:

20130621-234312.jpg

Eine interessante Frage, die ich mir im Vorfeld unserer Tour schon gestellt hatte: Worin unterscheiden sich eigentlich die unterschiedlichen Mittelgebirgs-Regionen und bemerken wir Unterschiede? Jetzt kann ich es sogar ziemlich genau beschreiben. Der Spessart: Dichter Mischwald, viel Naturwege mit mäßigen Steigungen. Trails durchziehen den Wald und zeugen so von einer hohe Mountainbiker-Dichte. Die Rhön: Mischwald mit hohem Anteil an geteerten Wegen. Viel Aussicht, viele Wanderer, sensationelle Hochebene mit Fernsicht. Teilweise sehr steile Rampen. Radfahrer nicht auf allen Wegen gern gesehen. Der Thüringer Wald: Dichter Fichtenwald, Wurzeltrails mit heftigen Steigungen oder Rampen. Stetes auf und ab, keine Erholung unterwegs. Immer wenn du denkst, du bist oben, gehts noch höher. Aber tolle Landschaft mit richtig tiefen Schluchten. Der Frankenwald: „faltiges“ Gelände, übelst steile Rampen, Mischwald mit leichter Überzahl an Nadelholz. Viel Schotterwege . Nette Leute, wenn man sie denn trifft.
Das Vogtland: Sehr schöner Mischwald, mit hohem Anteil an Naturwegen. Sehr abwechslungsreich von wegen Steigungen. Alles dabei von moderat bis übel. Mehr kann ich noch nicht sagen, das werden wir morgen erkunden. Für die Statistik schlagen 81 Kilometer mit 1350 Höhenmetern zu Buche.
Und noch was zum Anschauen:
Unser Quartier:

20130621-234934.jpg

20130621-235015.jpg

20130621-235045.jpg

Related posts

4 Thoughts to “Mittelgebirgstour 6. Tag”

  1. dirk

    Das habe ich mir schon gedacht das der Hansi immer vorn fährt.
    Danke ! Tolle Tour bis jetzt und die Berichterstattung 1a
    Grüsse bis denne

    1. Mario Schön

      Nee, der Hansi schaut auch immer hinten nach dem Rechten! Ist wie ein Hütehund unterwegs 😉
      Berichten macht auch immer Spaß, wenn Rückmeldungen kommen. Also danke auch dafür! Bis denne…

  2. signe

    Mario,was mache ich nur ab morgen ohne deine Berichte? …lesen sich echt super.
    Gruss an alle.

    @Dirk: guck’mal,ich habe Hansi gefunden 😉 …der war wahrscheinlich immer zu schnell für’s Foto 😀

    1. Mario Schön

      Na einen gibt’s ja noch 🙂 Schreiben war leider bislang immer schwierig…schlechtes Netz oder kaum Zeit…

Schreibe einen Kommentar zu dirk Antworten abbrechen