Zur Grundmühle

Zugegeben, mit meinem Blog hinke ich ein wenig nach und es gibt noch eine Runde aus der letzten Woche, die sollte nicht unerwähnt bleiben. Es ist ein Dienstagabend, als die Idee zu einer Ausfahrt ins Grundbachtal aufkommt: „Uff, das wird vielleicht etwas anstrengender heute“, denke ich schon beim Start. Auf der Anfahrt zum Steinberg lassen wir natürlich keinen der „home-trails“ aus, selbst über die Abraumhalde oberhalb vom Rinderstall scheucht uns Erfi, der Ideenspender dieser Tour.

Die ersten Konzentrationsschwächen fordern schließlich im Trail zur Grundbachmühle ihre Opfer. KPZ, der Carbonrahmenschreck, ist heute auf einem geliehenen Stumpy (aus Alu!) unterwegs und gibt ihm ordentlich die Sporen. Dabei vernachlässigt er aber die abgenudelten Reifen, die auf den etwas rutschigen Steinen dann auch glatt ihren Dienst versagen. Die kleinen unfreiwilligen Abflüge ins Gelände verlaufen aber allesamt glimpflich. Mit einem riesen Schrecken und ordentlich viel Glück kommt Sebastian an diesem Abend davon. Eine der beiden Holzbrücken hängt schon etwas müde mit einer korkenzieherartigen Verdrehung über den Bach.

Korkenzieherbruecke
Die Brücke

Ob diese nun Schuld an seinem unfreiwilligen Abrutscher ist? Wie auch immer, er „steht“ den gut einen Meter tiefen Abgang mit nassen Füßen. Hier enstehen auch die einzigen Bilder der Tour, denn zu mehr war leider keine Zeit.

Grundbachtal1
Kleinere Richtarbeiten und es kann weiter gehen

Von Laubach aus strampeln wir aufwärts bis zum Abenteuerspielplatz und suchen dort einen Trail, den Ralph früher einmal mit uns gefahren ist. Im Glauben wir sind richtig unterwegs, drehen wir einen großzügigen Kreis um das Fuchsküppel. Schön ist der Weg, keine Frage, jedoch zeigt die Uhr mittlerweile viertel nach Acht als wir erneut am Spielplatz stehen 🙂  Nach kurzer Orientierung benutzen wir die südliche Hann.Münden Umfahrung am Waldrand und steigen über den Siechenberg wieder in Richtung Rinderstall auf. Ein paar nimmersatte Trailer müssen unbedingt dem Steinbachtal noch einen Besuch abstatten, mir und drei weiteren reichts aber für heute und wir bleiben auf Schotter. Der Wildpark des Rinderstalls kommt wieder in Sichtweite als die Dämmerung einsetzt. Die Abschlussbesprechung der Tour findet im Cavallino statt, wo sich ein Teil der inzwischen versprengten Trailfahrer und noch mehr einfinden. Knapp 44 Kilometer und 900 Höhenmeter haben wir auf dieser Runde gesammelt. Diese Fahrt bleibt in Erinnerung, auch ohne Blog 😉

Related posts

2 Thoughts to “Zur Grundmühle”

  1. Thomas

    …ja ja die brücken. auf dem saunasentrail
    sind die brücken ganz weg, marode, oder
    gesperrt. das war am 1.mai jedenfalls so….

    1. Mario Schön

      hmm, ich vertrete die Meinung, lieber keine Brücke, als so ein schlüpfriges und nicht einschätzbares Ding! Nicht sperren, sondern weg damit! Dann weiß man wenigstens woran man (der Biker) ist! Brücken schenkt man irgendwie einfach Vertrauen…..ok, meistens

Schreibe einen Kommentar zu Mario Schön Antworten abbrechen